Unsere Rassen

Der Irish Red and White Setter


Obwohl er die ältere der beiden Irish Setter Rassen ist, und der rote Ire sich aus dem rot-weißen entwickelt hat, führt ihn die FCI erst seit 1989 als anerkannte Rasse. Weil er noch ziemlich unbekannt ist, widmen wir ihm an dieser Stelle mehr Platz als den anderen bekannteren Setter-Rassen. „A dog, who will steal your heart away!“ ist ein Ausspruch, den man in Irland oft hört, wenn es um den Irish Red and White Setter geht. Ein Hund, den man als wahren Allrounder bezeichnen kann. In Irland ausschließlich als Jagdhund gezüchtet, lässt er so manches Jägerherz höher schlagen. Seine Passion und Intelligenz machen ihn in der richtigen Hand zum verlässlichen Jagdkameraden. Auch wer ihn als Familienhund kennt, hört nicht auf, ihn zu loben. Sein freundliches Wesen, seine Anmut und Liebenswürdigkeit sowie seine Anpassungsfähigkeit machen ihn zum Spielkameraden, Freund und Familienmitglied. In Österreich gibt es bisher leider nur wenige Hundefreunde, die seine Vorzüge kennen lernten. Aufgrund des geringen Bekanntheitsgrades und der wenigen Vertreter dieser Rasse in Österreich ist es leider noch mit einigem Aufwand verbunden, sich einen Irish Red and White Setter anzuschaffen. Die Situation ist auch in unseren Nachbarländern ziemlich ähnlich, geringe Population – enge Verwandtschaftsverhältnisse und weite Entfernungen machen die Zucht nicht immer leicht. Der Irish Red and White Setter wurde in Irland, vermutlich im 16. Jahrhundert aus verschiedenen Rassen erzüchtet. Seine Bestimmung fand er damals hauptsächlich als Jagdhund der Großgrundbesitzer. Gezüchtet wurde ein kräftiger, athletischer Hund. Seine Farbe war unterschiedlich, teils ganz rot, teils ganz weiß oder eben red and white. Im Laufe der Jahrhunderte wurde aus diesen Hunden der viel bekanntere Irish Red Setter gezüchtet. Sehr bekannt aus dieser Zeit sind die Rossmore Setter, ihre Linie geht zurück auf die Familie Rossmore, die, alten Büchern zufolge, mehr als 300 Jahre IRWS in Irland gezüchtet und mit Erfolg zur Jagd verwendet hat. Diese Familie hatte damals auch Besitztümer auf den Arran-Inseln, daher liest man auch öfters den Namen Arran Setter. Anfang des 19. Jahrhunderts galt der Irish Red and White Setter nahezu als ausgestorben. Dank besonderer Anstrengungen einiger sehr engagierter Hundefreunde hat sich seine Population in Irland und England etwas erholt. Der noch immer sehr hohe Verwandtschaftsgrad zwischen den einzelnen Linien macht es sehr schwer, einen einheitlichen Typ zu züchten. Es gibt seit 1989 einen eigenen FCI-Standard für diese Rasse, der das Aussehen und Wesen genau beschreibt. Der Irish Red and White Setter ist sicherlich kein Hund für Jedermann, sondern ein Freund und Gefährte für Idealisten und Hundeliebhaber.

FCI Gruppe 7 – Sektion 2: Britische und Irische Vorstehhunde – 2.2 Setter
FCI Standard


MITGLIEDSANTRAG

Sie möchten gerne dem Verein der
Setter- und Pointerfreunde Österreichs beitreten?

weiter zum Mitgliedsantrag


NEWSLETTER

Sie möchten gerne über Welpen-
einträge und Ausstellungsergebnisse
informiert werden?

Newsletter-Anmeldung


LINKS

Besuchen Sie die Internet-Auftritte von
Verbänden und befreundeten
Vereinen.

weiter zu den Weblinks